Grundstückgewinnsteuer Basel

Bei der Grundstückgewinnsteuer im Kanton Basel handelt es sich um eine Sondersteuer, die nicht nur in Basel fällig wird, wenn Sie ein Grundstück oder eine Immobilie mit Gewinn verkauft wird. Diesen Gewinn müssen Sie als Verkäufer eines Grundstücks als sogenante Grundstückgewinnsteuer im Kanton Basel versteuern. Wenn ihnen das Grundstück schon längere Zeit gehört, dann fällt die Höhe dieser Steuer geringer aus, als wenn Sie das Grundstück erst kürzlich erworben haben.

 

Berechnung der Grundstückgewinnsteuer im Kanton Basel?

Die Grundlage für die Berechnung der Grundstückgewinnsteuer in Basel stellt der Grundstückgewinn abzüglich des Besitzdauerabzugs. Der steuerbare Gewinn ist dabei die Differenz zwischen Veräußerungserlös und dem einst gezahlten Kaufpreis der Immobilie. Gemeint ist damit der Erwerbswert. Für ein Grundstück bzw. die Liegenschaft, das vor dem 1. Januar 1977 erbaut bzw. erworben wurde, gilt der Realwert. Dieser wird von der Steuerverwaltung festgesetzt. Wertvermehrende Aufwendungen kommen hier noch hinzu. Der Gewinn errechnet sich dabei anhand des Verkaufspreises abzüglich des erwähnten Kaufpreises und der mit der Veräußerung verbundenen Kosten. Hierzu gehören Grundbuchkosten, Notarkosten, Schätzkosten und Maklerkosten sowie die Insertionskosten und die Handänderungssteuer.

Steuersätze der Grundstückgewinnsteuer im Kanton Basel

Im Kanton Basel liegt der Steuersatz für die Grundstückgewinnsteuer bei 60 Prozent, wenn sich das Grundstück bzw. die Liegenschaft nur 3 Jahre in ihrem Besitz befindet. Wenn Sie das Grundstück bzw. die Liegenschaft länger besitzen als 3 Jahre reduziert sich der Steuersatz pro Monat um 0,5 Prozent. Ab dem 9. Jahr beträgt der Steuersatz für die Grundstückgewinnsteuer in Basel nur noch 30 Prozent. Bei der Veräußerung von ausschließlich selbstgenutzten Wohnliegenschaften beträgt der Steuersatz für die Grundstückgewinnsteuer ebenfalls 30 Prozent, und zwar unabhängig von der Dauer des Besitzes. Die Besteuerungsgrundlage ist im Kanton Basel ein monistisches System.

Fälligkeit der Grundstückgewinnsteuer in Basel

Liegt die Liegenschaft bzw. das Grundstück, das Sie mit Gewinn veräußert haben im Kanton Basel, müssen Sie die Steuer binnen von 90 Tagen nach der Veräußerung abführen. Das heißt, 90 Tage nach der Veräußerung des Grundstücks bzw. der Liegenschaft wird die Grundstückgewinnteuer im Kanton Basel fällig. Die Fälligkeit der Grundstücksgewinnsteuer kann jedoch aufgeschoben werden. Und zwar unter anderem in dem Fall, wenn es sich um Eigentumsübertragungen handelt im Fall von Erbgängen.

Wir laden Sie zum Gespräch ein.

Compare listings

Compare