Verkaufen

Sie schaffen das

Bewerten

ImmoXperts Bewertung

Informieren

ImmoXperts Ratgeber

Compare Listings

Handänderungssteuer Graubünden

Eine der Steuern, die beim Kauf einer Immobilie (Haus, Wohnung oder Grundstück) im Kanton Graubünden anfällt, ist die Handänderungssteuer.

 

Wie hoch und wann fällt die Handänderungssteuer im Kanton Graubünden an?

Die Handänderungssteuer in Höhe von 2% wird fällig, wenn es durch den Kauf einer Immobilie zur Eigentumsübertragung kommt. Die Bemessungsgrundlage ist der Verkaufspreis der Immobilie. Wenn es keinen tatsächlichen Preis gibt, wird der Verkehrswert der Immobilie als Bemessungsgrundlage herangezogen. Dieser Verkehrswert wird amtlich ermittelt. Die Handänderungssteuer ist im Kanton Graubünden eine rein kommunale Steuer. Zahlen müssen Sie diese Steuer daher an die Gemeinde, wenn Sie eine Immobilie erwerben. Es werden jedoch bei der Steuererhebung auch abweichende vertragliche Vereinbarungen berücksichtigt. Aber nur dann, wenn der Verkäufer subjektiv steuerbefreit ist. Das heißt die Zahlung der Handänderungssteuer kann im Vertrag auch anders geregelt sein. Die Handänderungssteuer fällt nur dann an, wenn es auch zu einer Übertragung von Eigentum an einer Immobilie kommt.

Befreiung der Handänderungssteuer im Kanton Graubünden

Eine komplette Befreiung von der Zahlung der Handänderungssteuer im Kanton Graubünden ist ebenfalls möglich. Und zwar in dem Fall, wenn Sie die Immobilie geerbt haben. Und auch im Falle einer Schenkung bleiben Sie von der Zahlung dieser Steuer befreit. Eine Befreiung von der Handänderungssteuer Graubünden ist ebenfalls gegeben, wenn Sie mit ihrem Ehegatten / Lebenspartner eine Immobilie einer Handänderung zwecks Güterzusammenlegung unterziehen. Ebenfalls von dieser Steuer befreit sind der Kauf von landwirtschaftlichen Gewerbeunternehmen und eine Umlegung von Bauland mit Änderung der Eintragung im Grundbuch.

Auch keine Steuer dieser Art beim Erwerb von Immobilien zahlen müssen im Kanton Graubünden der Kanton und dessen unselbständige Anstalten. Ebenfalls befreit sind die selbständigen kantonalen Anstalten. Dies gilt aber nur für den Erwerb von Grundstücken, wenn diese unmittelbar dem öffentlichen Zweck dienen. Die Landeskirche und die Kirchengemeinden müssen beim Erwerb von Grundstücken ebenfalls keine Handänderungssteuer zahlen. Und zwar dann nicht, wenn dies kirchlichen Zwecken dienen oder darauf Pfarrhäuser errichtet werden.

Wie muss die Handänderungssteuer im Kanton Graubünden bezahlt werden?

Nach dem Kauf einer Immobilie im Kanton Graubünden und dem dazugehörigen Eintrag im Grundbuch, erhalten Sie von der Gemeinde eine Veranlagungsverfügung. Den Steuerbetrag müssen Sie nach Erhalt dieser Veranlagungsverfügung über die Höhe der Handänderungssteuer binnen 90 Tagen an die Gemeinde überweisen. Haben Sie einen Kauf ohne Grundbucheintrag getätigt, sieht das Gesetz vor, dass Sie die Handänderung dem Gemeindesteueramt binnen von 30 Tagen nach Kaufabschluss den Kauf mitteilen. Anschließend erhalten Sie ebenfalls eine Veranlagungsverfügung über die Handänderungssteuer.

img

ImmoXperts® Schweiz

ImmoXperts® Schweiz steht für Professionalität und Vorsprung im schweizer Immobiliengewerbe und setzt durch eine einzigartige Immobilienbewertung neue Massstäbe!

Ähnliche Beiträge

Handänderungssteuer Appenzell Innerrhoden

Die Handänderungssteuer im Kanton Appenzell Innerrhoden schulden Sie beim Eigentumswechsel einer...

Weiterlesen
ImmoXperts® Schweiz
von ImmoXperts® Schweiz

Handänderungssteuer St. Gallen

Haben Sie sich entschlossen eine Immobilie im Kanton St. Gallen zu erwerben, dann müssen Sie dies...

Weiterlesen
ImmoXperts® Schweiz
von ImmoXperts® Schweiz

Handänderungssteuer Aargau

Es wird keine klassische Handänderungssteuer im Kanton Aargau erhoben. Auf die grundbuchlichen...

Weiterlesen
ImmoXperts® Schweiz
von ImmoXperts® Schweiz

Wir laden Sie zum Gespräch ein.